ZURÜCK

Tipps gegen Pickel

Gegen Pickel und Akne gibt es viele Tipps, nur welche helfen wirklich? Unsere Hautexperten haben für Dich die 10 besten Tipps zusammengestellt, bei denen Du Dir sicher sein kannst, dass sie auch wirklich gut für Deine Haut sind!

Hast Du einen anderen Tipp gefunden und bist Dir unsicher, ob Du ihn ausprobieren solltest? Schick ihn unseren Hautexperten und vertraue auf ihr Urteil!

Tipp1: Gesunde Ernährung

Tipp #1: Gesunde Ernährung

Ja, Du hörst es von allen Seiten und es nervt schon manchmal, aber auch gegen Pickel hilft es, wenn Du auf eine gesunde Ernährung achtest. Ernähre Dich abwechslungsreich, iss viel Obst und Gemüse und greife nur gelegentlich zu Chips, Pommes und Burger – Deine Haut wird es Dir danken. Du wirst Dich nicht nur frischer fühlen, sondern auch so aussehen. Und wenn Du insgesamt darauf achtest, was Du isst, kannst Du auch ohne Reue ab und zu mal zum Fastfood greifen.

 

Tipp #2: Nicht ins Gesicht fassen

Im alltäglichen Leben fasst Du viele Dinge an, so dass Schmutz und Bakterien auf Deinen Händen zurückbleiben. Daher solltest Du mit Deinen Händen Dein Gesicht nicht berühren – schon gar nicht, wenn Deine Haut gereizt ist oder Du gerade unter Pickeln leidest. Denn Bakterien und Schmutz übertragen sich auf Deine Haut, verstopfen die Poren und fördern die Entstehung von Pickeln oder können im schlimmsten Fall sogar zu Entzündungen führen. Daher: Finger weg!

 

Tipp3: Anit-Pickel-Maske selber machen

Tipp #3: Anti-Pickel-Maske selbst machen

Du kannst Dir aus vielen Lebensmitteln ganz einfach Gesichtsmasken herstellen, die Deiner Haut Feuchtigkeit spenden und sie frischer und gesünder aussehen lassen. Hierfür eignen sich zum Beispiel Gurken oder Kartoffeln. Durch die beruhigende Wirkung können solche Gesichtsmasken auch dabei helfen, Pickeln vorzubeugen.
Eine einfache Maske, die trockener Haut gut tut, wird mit Joghurt und ein paar Spritzern Zitronensaft hergestellt. Einfach zusammenrühren, auf das Gesicht auftragen (die Augenpartie auslassen), 20 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen.

 

Tipp #4: Pickel überschminken

Es spricht nichts dagegen, wenn Du Deine Pickel überschminkst. Die Pickel sind durch die Schminke natürlich nicht weg, aber sie werden für andere weniger sichtbar und Du fühlst Dich wohler in Deiner Haut. Achte aber bei Make-up darauf, dass es als „nicht-komedogen“ und „nicht-aknegen“ ausgezeichnet ist. Und nach der Anwendung einer Gesichtsreinigung solltest Du ca. 10 Minuten warten, bevor Du Pickel und Rötungen abdeckst.

 

Tipp5: Abschminken

Tipp #5: Abschminken

Generell solltest Du Dich vor dem Zubettgehen immer abschminken. Denn damit entfernst Du nicht nur das Make-up sondern auch den Schmutz, der sich den ganzen Tag über auf Deinem Gesicht angesammelt hat. Befreist Du Dein Gesicht abends nicht davon, können Deine Poren verstopfen und dadurch Pickel entstehen.

 

Tipp #6: Kopfkissen wechseln

Achte darauf, dass Du Dein Kopfkissen regelmäßig wechselst und richtig wäschst. Denn auch hier lagern sich Schmutz und Rückstände an und es können sich Bakterien bilden. Die wiederum können sich dann auf Dein Gesicht übertragen und Deine Poren verstopfen. Also regelmäßig neu beziehen. Positiver Nebeneffekt: Du schläfst auch besser!

 

Tipp #7: Pickel ausdrücken

Übermäßiges Ausdrücken Deiner Pickel solltest Du zwar vermeiden, wenn Du aber vorsichtig vorgehst und ein paar Dinge beachtest, kannst Du Pickel an einigen Stellen auch ausdrücken. Versuche es besser nicht bei Pickeln an Deinem Hals, in der Nase, an Deinen Augen oder Ohren, denn hier ist die Gefahr einer Entzündung zu groß.
Du solltest einen Pickel immer erst dann ausdrücken, wenn er „reif“ dafür ist, er also schon sehr weit aus der Haut hervorgetreten ist. Reinige die betroffene Stelle mit einem milden Waschgel und wasche auch Deine Hände gründlich. Zum Ausdrücken selbst solltest Du am besten Wattepads verwenden. Dadurch verringerst Du die Gefahr, dass Bakterien in Deine Haut gelangen können. Abschließend empfiehlt es sich, die Stelle mit einem Gesichtswasser zu reinigen.

 

Tipp #8: Richtig rasieren

Die Rasur kann Deine Haut reizen und den natürlichen Schutz der Haut vor Bakterien beschädigen. Dadurch können nach dem Rasieren verstärkt Pickel auftreten, was gerade im Intimbereich besonders unangenehm ist. Vermeiden kannst Du dies, indem Du Deine Haut vor der Rasur gut reinigst und einen frischen, scharfen Rasierer verwendest. Denn dadurch wird die Gefahr verringert, dass Haare ausgerissen und nicht abgeschnitten werden. Nach der Rasur solltest Du Deine Haut mit kaltem Wasser abspülen und eine Pflegelotion auftragen.

 

Tipp9: Zeit lassen

Tipp #9: Zeit lassen

Bei der Behandlung von Akne ist immer etwas Geduld gefragt. Kein Mittel wirkt über Nacht – selbst ein wirksames Arzneimittel wie Benzaknen benötigt Zeit und Deine Haut braucht auch ein paar Tage, um sich zu regenerieren. Umso wichtiger ist es, dass Du Deine Haut regelmäßig und konsequent behandelst. Und tröste Dich: Akne verschwindet zum Glück mit dem Ende der Pubertät meist wieder. :-)

 

Tipp #10: Die richtigen Produkte anwenden

Der wahrscheinlich effektivste Tipp von allen ist, die richtigen Produkte gegen Pickel zu verwenden. Das ist manchmal leichter gesagt als getan – jeder, der den Schrank voller Anti-Pickel-Produkte hat, kann ein Lied davon singen. Probiere nicht einfach irgendwas, denn manche Produkte schaden Deiner Haut mehr, als sie helfen. Im Zweifelsfall solltest Du Dich an Deinen Hautarzt wenden oder auf Produkte aus Deiner Apotheke vertrauen. Denn die helfen wirklich und sind auf Hautverträglichkeit getestet. Schau Dir doch mal an, wie Du mit Benzaknen & Benzacare Schritt für Schritt zu reiner Haut kommst.