ZURÜCK

Das 4-Wochen-Anti-Pickel-Programm

Die Ferien sind vorbei, die Schule geht wieder los – und ein neues Kapitel beginnt. Höchste Zeit, auch Deine Haut für diesen Neustart fit zu machen. Kein Problem – mit unserem 4-Wochen-Anti-Pickel-Programm schaffst Du das! Mache Deine Haut Schritt für Schritt fit, indem Du Dich Woche für Woche einem anderen Bereich widmest: Ernährung, Bewegung, Ruhe & Konzentration und zum Abschluss neue Wege.
Los geht’s!

1. WOCHE: Ernähre Dich gesund!

Du hörst es ja überall: Eine gesunde Ernährung ist sehr wichtig! Auch Deine Haut dankt es Dir, wenn Du darauf achtest, was Du isst. Daher konzentrieren wir uns in der ersten Woche auf Deine Ernährung.
Zunächst solltest Du Dir genau anschauen, wie, wann und womit Du Dich aktuell ernährst. Danach kannst Du mit ein paar einfachen Fragen herausfinden, ob Du Deine Ernährung noch verbessern kannst.

Vitamine unterstützen nicht nur Dein Immunsystem, sondern auch die Bildung neuer Hautzellen. Vor allem Vitamin C ist sehr wichtig für gesunde Haut. Viel davon findest Du in Obst (z. B. in Orangen, Zitronen, Erdbeeren, Johannisbeeren oder Mangos) aber auch in einigen Gemüse-Sorten (z. B. Spinat, Paprika, Rotkohl oder Wirsing).
Bei vielen Lebensmitteln, die Du in einem Restaurant bestellst oder fertig im Supermarkt kaufst, kannst Du gar nicht genau sagen, welche Inhaltsstoffe drin sind. Dabei lohnt sich der Blick auf die Zutatenliste auf der Verpackung oder eine Frage beim Personal. Denn es gilt die einfache Regel, je weniger Zutaten drin sind und je mehr Du davon kennst, desto besser. Versuche, Konservierungsstoffe oder andere Zusätze nach Möglichkeit zu vermeiden. Die besten Karten hast Du allerdings, wenn Du selbst kochst. Denn dann kannst Du ganz genau bestimmen, was alles in Dein Essen kommt.
Low-Carb, Detox, vegetarisch, vegan, Superfood und Smoothies – gesund ist Trend! Gut für Dich und Deine Haut, denn so kannst Du nach Herzenslust neue, gesunde Rezepte ausprobieren. Wir haben hier ein paar für Dich zusammengestellt.

2. WOCHE: Bleib in Bewegung!

Wer rastet, der rostet – das Sprichwort kennt auch Deine Haut. Sport und Bewegung sind gut für Deinen Körper, Dein allgemeines Wohlbefinden und halten auch Deine Haut auf Trab. Denn wenn Du Dich ausreichend bewegst, wird Deine Haut nachweisbar straffer und sieht frischer aus.
Daher solltest Du in dieser Woche überprüfen, wie fit Du Dich hältst und ob Du Dich in einem guten Maße bewegst. Denn auch zu viel Sport kann ungesund sein. Also fordere, aber überfordere Dich nicht!

Diese Frage stellen sich viele – sowohl bisherige „Sportmuffel“ als auch absolute Bewegungsjunkies. Klar, die meisten fangen mit Joggen an und machen damit nichts falsch – vor allem an der frischen Luft. Aber auch alle anderen Sportarten sind grundsätzlich erst einmal gut. Solltest Du allerdings langfristig einen Sport ausüben wollen, der körperlich sehr anstrengend ist und zum Beispiel Deine Gelenke stark beansprucht, dann ist es ratsam, dass Du mit Deinem Arzt oder einem Sportmediziner darüber sprichst.
Den inneren Schweinehund zu überwinden, ist manchmal echt schwer. Aber denk einfach an das Gefühl, das sich nach dem Sport einstellt: Du bist entspannter, hast Dir und Deinem Körper etwas Gutes getan und fühlst Dich einfach wieder ein Stück weit wohler in Deiner Haut.
Sport tut Deiner Haut gut – aber auf ein paar Dinge solltest Du achten, damit Du nach dem Training nicht noch mehr Pickel bekommst. So solltest Du Dich vorher auf jeden Fall abschminken. Denn durch das Schwitzen verwischt das Make-up und verstopft Deine Poren – und verschmiertes Make-up sieht ja auch sowieso nicht gut aus. :-) Wenn Du in einem Fitness-Studio trainierst, solltest Du die Geräte immer gut abwischen. Denn es tummeln sich allerlei Bakterien darauf, die Du mit einem falschen Handgriff alle auf Deinem Gesicht verteilt hast. Nach dem Training solltest Du Dein Gesicht waschen und am besten so schnell wie möglich duschen. Denn getrockneter Schweiß kann die Poren verstopfen und so die Pickelproduktion fördern.

3. WOCHE: Lass Dich nicht stressen!


Ja, manchmal ist es leichter gesagt, als getan. Aber: Locker machen, tut auch Deiner Haut gut. Denn zu viel Stress kann Pickel und Akne verschlimmern. Nur, wie lässt sich das überhaupt anstellen, wenn man nicht nur Stress in Schule oder Ausbildung sondern auch in seiner Freizeit noch einiges um die Ohren hat? Wir haben da ein paar Tipps auf Lager …

Das Gefühl, dass einem alles über den Kopf wächst, kennt bestimmt jeder. Dann heißt es: Durchatmen, zur Ruhe kommen und einen Plan machen. Mach Dir klar, welche Aufgaben Du wann erledigt haben musst – am besten schreibst Du es Dir auf. Danach kannst Du damit beginnen, die dringendste dieser Aufgaben zu erledigen (zum Beispiel für die Klausur lernen, die als nächstes ansteht). So trägst Du den Berg Stück für Stück ab. Und damit er beim nächsten Mal erst gar nicht mehr so groß wird, kannst Du noch früher mit der Planung beginnen, die einzelnen Aufgaben in kleinere Teile unterteilen und jeden Tag ein Stück davon abhaken.
Wichtige Klausur am nächsten Tag und noch nichts wirklich gelernt? Das bringt den Kreislauf so richtig in Fahrt, treibt das Stresslevel an die Spitze – und lässt auch die Pickel sprießen. Aber mit ein bisschen Planung ist es gar nicht so schwer, mehr Luft für die Vorbereitung auf den nächsten Termin zu haben. Und das gute Gefühl, es dieses Mal entspannter angehen zu können, wird Dich zusätzlich pushen. Probier es mal aus!
Passt zu unseren anderen Tipps: Plane Deine Aufgaben mit etwas mehr Vorlauf ein und schaffe Dir so genug Zeit, dass Du dich pro Tag auf eine davon konzentrieren kannst. Denn wenn Du nicht ständig von einem Thema zum anderen wechseln musst, wirst Du Dich automatisch intensiver mit einer Aufgabe auseinandersetzen. Und wenn Du es dazu noch schaffst, Ablenkungen zu minimieren, dann kommt die Konzentration von ganz alleine. Also: Handy weit weg legen oder am besten für die Lernzeit mal in den Flugmodus schalten.
Übrigens: Dein Smartphone solltest Du besser regelmäßig saubermachen. Denn die vielen Bakterien, die sich darauf befinden, können die Pickel in Deinem Gesicht nur so sprießen lassen.

4. WOCHE: Starte etwas Neues!

Zum Abschluss kannst Du das nutzen, was Du in den vorherigen drei Wochen gesammelt hast: positive Energie und ein frischeres, reineres Hautbild. Denn so gestärkt kannst Du mit etwas Neuem starten. Sei es ein neues Hobby, eine neue Freundschaft oder die Bewerbung für den nächsten Schritt nach der Schule.

Probiere einfach alles aus, was Du schon immer mal machen wolltest. Besonders gut geht das, wenn Du Dich wohl in Deiner Haut fühlst – wie jetzt nach den drei vorangegangenen Wochen. Klar, viele Hobbys machen besonders viel Spaß, wenn Du sie mit Freunden zusammen machst, aber auch alleine gibt es viele Dinge zu entdecken. Und scheue Dich nicht davor, auch mal etwas Ausgefallenes auszuprobieren – erlaubt ist, was Dir gefällt.
Sei Du selbst – dann fühlt sich alles besser an und Du läufst von ganz alleine Fremden über den Weg, die vielleicht zu Freunden werden. Wer offen für andere Menschen ist und ihnen das auch signalisiert, für den werden sich auch andere stärker interessieren. Und wenn Du Dich dann noch traust, den ersten Schritt zu machen und einfach mal nach einer Verabredung fragst, wirst Du überrascht sein, wie einfach und gut es läuft.
Für den wichtigen Schritt nach der Schule ist vor allem eines wichtig: Bleib Du selbst! Und denke daran, dass eine Bewerbung Werbung für Dich machen soll. Daher kommt es darauf an, dass Du insgesamt einen guten Eindruck machst, sympathisch, ehrlich und motiviert rüberkommst. Überlege Dir genau, ob die ausgeschriebene Stelle wirklich zu Dir passt und beschreibe dann in der Bewerbung, warum Du perfekt dafür geeignet bist. Bewerbungstipps aus dem Internet können Dir auf jeden Fall helfen – aber lass Dich davon nicht verrückt machen!

Am Ende der vier Wochen wirst Du feststellen: Solange Du entspannt und Du selbst bleibst und Schritt für Schritt ganz bewusst machst, wirst Du Dich richtig wohl in Deiner Haut fühlen. Und diese positive Energie kannst Du in vielen Lebensbereichen gut nutzen.